Endlich ist es da, das neue KATA-Praxishandbuch, an dem Mike Rother und Constantin May in den letzten 12 Monaten intensiv gearbeitet haben. 10 Jahre Erfahrung mit der KATA sind in dieses Buch eingeflossen. Darin lernen Sie, wie Sie Innovationen vorantreiben und agiler werden können.

 

Ein Leitfaden für Anfänger und Fortgeschrittene, egal ob Sie mit der Starter-KATA anfangen oder die Verbesserungs-KATA bereits leben.

 

Weitere Informationen zum Buch und eine Bestellmöglichkeit finden Sie unter dem Link: www.kata-praxishandbuch.de

Ich bin auf der Suche nach einer Spezialisten-Gruppe für KATA. Existiert  vielleicht schon eine Whats App Gruppe, wo man Erfahrungen, Kontakte usw. bequem austauschen könnte?

Ich danke im Voraus

 

 

Kürzlich erhielt ich eine Email-Anfrage, in der ich gefragt wurde, warum Themen wie „Transformationale Führung“ sehr gut erforscht sind (wenn nicht gar ausdiskutiert), die die Verbesserungs- und Coaching-Kata aber in der Wissenschaftsdiskussion (insbesondere der deutschsprachigen) keine Beachtung findet.

Eine interessante Frage, deren Antwort jenseits meiner Wissensgrenze liegt. Ich kann nur folgendes vermuten:

  1. Zunächst einmal ist KATA noch ein vergleichsweise junges Thema. Die ersten Veröffentlichungen zur transformationalen Führung liegen immerhin 25 Jahre vor der ersten Veröffentlichung zur Toyota KATA von Mike Rother.
  2. Themen, die sich nicht im Hochschulbereich entwickelt haben, brauchen recht lange, um dort Eingang zu finden. Als Beispiel sei hier Lean Management genannt, dass bis heute vom Wissenschaftsbetrieb recht stiefmütterlich behandelt werden
  3. Vermutlich ist die KATA in den Verhaltenswissenschaften oder anderen Fachgebieten noch gar nicht bekannt.

Ich bekomme zwar immer wieder Anfragen von Studierenden, die sich in ihren Abschlussarbeiten mit der KATA beschäftigen. Aber Studien zur oder über die KATA liegen mir nicht vor.

Wie sehen Sie das? Was kann aus Ihrer Sicht die Ursache für die geringe Verbreitung der KATA in der Wissenschaft sein?

Herzliche Grüße

Ihr Constantin May

Seit etwa anderthalb jahren nennen wir die Übungsroutinen der Verbesserungs-Kata und Coaching-Kata “Starter Kata” anstatt einfach “Kata”, um Missverständnisse zu vermeiden. Somit soll deutlicher werden, dass diese Übungsroutinen für den Anfang sind — ähnlich wie Tonleitern üben in Musik. (Siehe SlideShare:  https://www.slideshare.net/mike734/starter-kata-for-coaching )

Wenn ich mein eigenes Startertraining wiederholen müsste, würde ich schneller ein Coach finden und an mich heranziehen. Das ist eine Lesson-Learned. Sei ein Coach, habe einen Coach!